Jürgen Höllers Erfolgs-Blog

28
Aug

Träume werden Wirklichkeit

Veröffentlicht von am in Persönlichkeit
  • Schriftgröße: Größer Kleiner
  • Aufrufe: 319
  • 0 Kommentare

In Gesprächen mit hunderten von höchst erfolgreichen Menschen, aus den unter­schiedlichsten Bereichen wie Sport, Politik, Kunst und Wirtschaft, fand ich einige Übereinstimmungen darin, wie sie erfolgreich wurden. Hier möchte ich sie Dir einmal in Kurzform weitergeben:

Sie sind wahre Träumer

Jeder einzelne dieser erfolgreichen Power-Menschen, begann irgendwann in seinem Leben davon zu träumen, etwas Außergewöhnliches umzusetzen. Ob nun der Maler mit seiner Kunst, der Sänger mit seinem Gesang, der Verkäufer mit seinem Verkauf oder der Unternehmer mit seinem Unternehmen.

Klare Zielsetzung

Udo Jürgens hat dazu sogar ein eigenes Lied geschrieben, in dem er darüber singt, wie wichtig es ist, sich immer wieder Ziele zu setzen. Diese Ziele sollten realistisch sein und den großen Traum in einzelne, kleinere Etappen untertei­len. Kleinere Etappen sind nicht so weit vom Ist-Zustand entfernt und darum realistischer, als der große, der unendlich weit entfernte Traum.

Fokussierung

Die erfolgreichen Menschen begannen irgendwann, sich mehr und mehr auf ihre Ziele, ihre Träume zu fokussieren. Je intelligenter und begabter ein Mensch ist, desto mehr Möglichkeiten sieht er, nimmt er wahr und sind für ihn möglich. Doch je mehr er sich dekonzentriert, je mehr er seinen Fokus weitet, desto mehr verschwendet er seine Energie. Dekonzentration ist die Hauptursache für Misserfolg!

Aktion! Aktion! Aktion!

Die erfolgreichen Menschen erstellen eine Strategie, einen Handlungsplan – und legen los! Sie machen dabei Fehler, sie stellen fest, dass ihr ursprüngli­cher Plan oft nicht funktioniert, sie ändern ihn ab, sie müssen Kurskorrekturen einleiten – aber sie bleiben im Handeln! So wie es für einen Ozeandampfer die größte Anstrengung bedeutet überhaupt loszufahren, ist auch das Starten für den Menschen oft das Allerschwierigste. Ist ein Ozeandampfer aber erst ein­mal in Bewegung geraten und hat seine Reisegeschwindigkeit aufgenommen, ist er kaum noch zu stoppen. Und genau so ist es bei uns Menschen auch: Sind wir einmal ins Handeln gekommen, auch wenn wir zwischendurch Fehler ma­chen, laufen wir einfach weiter und kommen am Ende am Ziel an.

0

Kommentare

  • Derzeit gibt es keine Kommentare. Schreibe den ersten Kommentar!

Kommentar hinterlassen

Gast Samstag, 17. November 2018