Jürgen Höllers Erfolgs-Blog

20
Sep

Du bist das, wofür Du Dich entschieden hast!

Veröffentlicht von am in Gesundheit
  • Schriftgröße: Größer Kleiner
  • Aufrufe: 108
  • 0 Kommentare

Dass oft unsere nicht getroffenen Entscheidungen oder unsere unbewussten falschen Entscheidungen unser Leben negativ beeinflussen, ist bekannt.

Nun wird die Aussage in der Überschrift mir jede Menge Kritik einbringen, weil derjenige, der in irgendeinem Bereich seines Lebens, sei es Beruf, Einkommen, Wohlstand, Partner, Kinder, Gesundheit usw. Probleme hat, natürlich niemals auf die Idee kommen würde, dass er diese aufgrund von Entscheidungen hat, die er selbst traf.

Ein Beispiel: Jemand hadert damit, dass er als Hilfsarbeiter gerade so viel Geld verdient, dass er überleben kann. Er hat auch so manchen Traum, den er gerne leben würde – aber sein Einkommen lässt es einfach nicht zu. Dies macht ihn unglücklich, und er hadert. Und natürlich wird er entgegnen: Für diesen Zustand habe ich niemals entschieden!

Nun, für das Ergebnis vielleicht nicht, aber die Ursache, die zu diesem Ergebnis führte. Ich kann mich gut erinnern, dass ich in der Schule einer der größten Faulpelze war, den die Schule, die ich besuchte, jemals erlebte. Ich schaffte es zwar mit Bravour von der Grundschule ins Gymnasium zu kommen – scheiterte dort aber in der 7. Klasse kläglich und musste zur Hälfte des Jahres mit vier 6ern und sechs 5ern auf die Realschule wechseln.

Dort hatte ich zunächst einmal ein Jahr Vorsprung und meine Zensuren verbesserten sich. Doch in der 9. Klasse verschlechterten sie sich wieder – und in der 10. Klasse mit dem Halbjahreszeugnis stand ich vor einer Katastrophe: drei 5er bedeuteten, dass ich mein Ziel, die mittlere Reife, nicht schaffen würde. Ich hatte zu diesem Zeitpunkt jedoch durch persönliche Beziehungen bereits eine Lehrstelle als Speditionskaufmann sicher. Ich würde aber nochmal das Jahr wiederholen müssen. Plötzlich hatte ich einen unerträglichen Schmerz. Und so traf ich eine Entscheidung, die alles verändern sollte.

Ich hatte nämlich in meiner gesamten Schulzeit, bis zu diesem Zeitpunkt, niemals Hausaufgaben gemacht, geschweige denn gelernt. Hausaufgaben schrieb ich grundsätzlich früh im Schulbus auf dem Weg zur Schule oder unmittelbar in der letzten viertel Stunde vor Unterrichtsbeginn. Mittels manchen Spickzettels, aufgeschnappten Wissens während der Schulstunde und der Hilfe meines Sitznachbars, gelang es mir jedoch, mich irgendwie durchzumogeln. Nun jedoch traf ich in der 10. Klasse, nach dem Halbjahreszeugnis, die Entscheidung, endlich zu lernen und alles dafür zu tun, nicht noch ein Jahr wiederholen zu müssen. Und innerhalb von drei Monaten hatte ich meinen Durchschnittsnotenspiegel um 1,5 Punkte gesenkt, die drei 5er waren umgewandelt in 3er und 4er, und ich bestand meine mittlere Reife.

Verstehst Du, was ich Dir mit dieser persönlichen Geschichte klarmachen möchte?

Ich hatte mich natürlich nicht bewusst dafür entschieden, drei 5er im Halbjahreszeugnis zu haben und möglicherweise sitzen zu bleiben. Aber ich hatte mich dafür entschieden, nie Hausaufgaben zu machen und nie zu lernen, und dadurch dieses negative Ergebnis herbeigeführt.

Jemand anderes hat sich vielleicht nicht dafür entschieden, 120 Kilogramm zu wiegen, aber er hat sich dafür entschieden, über den Tag verteilt, 2 Liter Cola zu trinken, 2 Tafeln Schokolade zu essen und mit Pizza, Pasta und Getränken 4.000 Kalorien täglich in sich reinzuschaufeln. Ist das jetzt ein bisschen klarer, was ich meine?

Ich fordere Dich deshalb jetzt auf, eine Entscheidung zu treffen, die Dein zukünftiges Leben für immer verbessert.

Welche Entscheidung könnte es sein, die in einem bestimmten Bereich Deines Lebens, die Qualität Deines Lebens dramatisch verändert und verbessert?

Vielleicht ist es etwas, das Du schon lange vor Dir hergeschoben hast.

Vielleicht geht es darum, eine neue Fähigkeit zu erlernen, die alles in Deinem Leben verändern könnte.

Vielleicht geht es darum, etwas zu beenden, etwas hinter Dir zu lassen, was dazu beiträgt, dass Dein Leben sofort in eine neue Richtung geht.

Vielleicht geht es auch nur darum, einen Menschen, mit dem Du seit Jahren nicht gesprochen hast, jetzt gleich anzurufen.

Bedenke: All Deine Entscheidungen haben immer Folgen. Keine Entscheidung zu treffen, ist die schlechteste Entscheidung. Und auch keine Entscheidung zu treffen, ist eine Entscheidung.

Und wenn Du darüber nachdenkst: Welche Entscheidungen hast Du in Deiner Vergangenheit getroffen, die Dein Leben positiv oder negativ beeinflusst haben?

Und welche Entscheidungen triffst Du jetzt, die Dein Leben für immer verbessern?

0

Kommentare

  • Derzeit gibt es keine Kommentare. Schreibe den ersten Kommentar!

Kommentar hinterlassen

Gast Samstag, 17. November 2018