Jürgen Höllers Erfolgs-Blog

06
Feb

Die ganze Wahrheit hinter meiner Geschichte

Veröffentlicht von am in Persönlichkeit
  • Schriftgröße: Größer Kleiner
  • Aufrufe: 2599
  • 0 Kommentare

1983 machte ich mich hochmotiviert als gerade einmal 19-jähriger Jüngling selbstständig. An einem Montag sah ich mir ein Fitnessstudio an (287 m² im Keller eines Supermarktes…) – am Freitag hatte ich den Darlehensvertrag bei der Bank und den Kaufvertrag unterschrieben. Stolz und glücklich ging ich heim zu meinen Eltern. Ich hab sie gebeten, sich einmal hinzusetzen („es ist doch hoffentlich nichts passiert?“) und teilte ihnen freudestrahlend mit, dass ich heute ein Fitnessstudio gekauft hatte. Die Reaktion meines Vaters war: „Jetzt hat er sein Leben ruiniert!“ und meine Mutter fing an zu weinen!

 

Zwei Jahre später, 1985, hatte ich drei weitere Geschäfte eröffnet und dekonzentrierte mich damit vollkommen – der Erfolg ließ nach – und ich stand mit 21 Jahren zum ersten Mal in meinem Leben praktisch vor der Pleite. Ich lebte weiterhin bei meinen Eltern und eines Tages passierte der Super-Gau: Früh um 08:30 Uhr (ich schlief noch und wurde durch das Klingeln unsanft aus dem Schlaf gerissen), stand der Gerichtsvollzieher vor der Tür und teilte meiner entsetzten Mutter mit, er müsse nun meine Wertgegenstände pfänden (da ich keine hatte, blieb es jedoch nur beim Wunsch).

Meine Mutter stürzte anschließend vollkommen entsetzt und fassungslos in mein Zimmer: „Junge, wir haben Dir doch gleich gesagt, das geht schief!“ Nun ja, je öfter dann der Gerichtsvollzieher auftauchte, desto größer wurde unsere Freundschaft…, aber ich fühlte mich schrecklich, leer, einsam, verloren, ohne Hoffnung, einfach am Ende. Zum ersten Mal in meinem Leben kamen mir Gedanken wie „wenn doch nur alles zu Ende wäre, wenn ich nicht mehr leiden müsste!“. Genau in dieser Zeit begann ich Erfolgs-Ratgeber zu lesen – und das zweite Sachbuch meines Lebens war dann gleich der absolute Glückstreffer. Es stammte von Napoleon Hill. Das sich heute als absoluter Glücksfall erwies, war für mich damals jedoch keine leichte Entscheidung, denn der Titel mochte ich gar nicht. Reich – ich wollte einfach nur gut leben, aber nicht unendlich reich sein. Nachdenken – und schon reich werden: So einfach konnte es ja wohl nicht sein, oder?

Trotz meiner Zweifel und Skepsis kaufte ich das Buch (es kostete damals 29,80 DM) und las es mit steigender Begeisterung durch. Aber ich las es nicht nur, sondern ich schrieb mir alle Ideen, Vorsätze, Strategien und Techniken auf, die ich im Buch kennenlernte. Und ich setzte Punkt für Punkt, Schritt für Schritt um, was ich lernte. So erstellte ich z. B. ein DIN A4 Blatt, auf dem ich die 13 goldenen Erfolgsgesetze Napoleon Hills aufschrieb. Dieses Blatt klebte ich an meinen Badezimmerspiegel, legte es auf meinen Schreibtisch und ich hatte es griffbereit auf dem Nachttisch neben meinem Bett liegen, usw. Täglich las ich diese 13 goldenen Erfolgsgesetze mehrmals durch – wenn keiner zuhörte, sogar laut. Nach einiger Zeit konnte ich sie auswendig und begann sie vor dem Badezimmerspiegel auswendig zu rezitieren. Ich dachte, lebte und arbeitete nach diesen 13 Gesetzen. Und was danach passierte, kommt mir heute selber noch unglaublich vor:

Innerhalb von drei Jahren hatte ich meine private Million Schulden abgebaut. Hatte mehrere erfolgreiche Unternehmen gegründet (darunter Deutschlands erfolgreichstes Fitnessstudio; und die später mit Abstand größte und erfolgreichste Unternehmensberatung für Fitness- und Wellnessbetriebe weltweit, die Inline, aus der dann später Europas größte und erfolgreichste Fitnessfranchisekette entstand, Injoy).

Heute weiß ich, dass die Tatsache, dass ich Europas erfolgreichster Erfolgs- und Motivationstrainer wurde (weit über 5 Millionen Menschen sind Leser/Hörer meiner Bücher und Weiterbildungsprodukte, ich schulte ca. 1,3 Millionen Seminarteilnehmer) maßgeblich auf dem Know-how und Wissen von Napoleon Hill basierend. Kein Wunder, dass ich in jeder, der von mir durchgeführten Unternehmensberatung, in jedem Seminar und in vielen meiner Bücher, DVD- und CD-Werken, Napoleon Hill immer wieder zitiere und ihn meinen Lesern und Teilnehmer ans Herz lege.

Besonders beeindrucken mich die folgenden Erfolgsgesetze:

Gesetz des Glaubens: Wie stark ist der menschliche Glaube und wie schaffe ich es, diesen Glauben in mir zu installieren, aufzubauen und zu meinem Nutzen und Wohle einzusetzen, damit ich meine Ziele erreiche?

Gesetz des Unterbewusstseins und der Autosuggestion: Napoleon Hill stellte fest, wer es schafft, absolutes Vertrauen in ein Ziel, in einen Wunsch direkt in sein Unterbewusstsein weiterzuleiten, es dort zu verankern und zu vertiefen, fast alles erreichen kann, was er sich vorstellt. Das hörte sich für mich damals besonders unglaubwürdig an – dennoch kann ich heute jedes Wort von Napoleon Hill nur unterstreichen.

Gesetz der organisierten Planung: Ich erkannte, dass es nicht nur darum geht, gute Ideen zu haben – sondern sie geplant, organisiert, strukturiert, Schritt für Schritt in die Tat, in die Praxis umzusetzen. Und so wurde aus einem absoluten „Chaoten“ ein strukturierter, planvoller Umsetzer – ich!

Doch wer war Napoleon Hill? Napoleon Hill wurde 1883 in Virginia/USA geboren, wuchs in ärmlichen Verhältnissen auf, war Journalist und wurde 1908, gerade 25 Jahre alt, vom Stahlmagnaten Andrew Carnegie, der zu diesem Zeitpunkt einer der reichsten Menschen der Welt war, in seine 45-Zimmer-Villa gebeten.

Dort teilte der Stahlmagnat dem verdutzten Napoleon Hill mit, dass er ihn beauftragen möchte, die 500 erfolgreichsten Menschen ihrer Zeit persönlich zu befragen und zwar mit dem Ziel, den Weg zum Erfolg in einer einfacher Formel zusammenzufassen. Denn dass dies möglich ist, davon war Carnegie, der selber aus dem Nichts heraus zum reichsten Mann der Welt wurde, felsenfest überzeugt.

Im Rahmen seiner Forschungsarbeiten investierte Napoleon Hill die nächsten 20 Jahre seines Lebens und in die Interviews der berühmtesten Menschen seiner Zeit. Darunter der Automobilkönig Henry Ford, der Erfinder Thomas A. Edison, drei US-Präsidenten (darunter Theodor Roosevelt und Woodrow Wilson), Dr. Alexander Graham Bell (erster Vermarkter des Telefons) und John D. Rockefeller, der nach heutigen Kaufkraftmaßstäben reichste Mensch, der jemals auf Erden lebte, usw.

Aus allen Antworten dieser 500 Befragten kristallisierten sich die 13 Erfolgsgesetze heraus, die Napoleon Hill 1928 erstmalig veröffentlichte.

Von Napoleon Hill wurden bis heute ca. 40 Millionen Buch-Exemplare verkauft, weltweit sind es immer noch ca. 1 Million neu verkaufte Bücher pro Jahr.

Napoleon Hill gilt als erster Verbreiter persönlicher Erfolgstechniken und alle Erfolgs und Motivationstrainer, die danach kamen (auch ich), lernten von ihm und bauten ihre eigenen Regeln auf seiner Grundlage auf.

Das Geheimnis, die Wahrheit hinter meiner eigenen Geschichte, lautet also: Ohne Napoleon Hill wäre ich niemals so erfolgreich geworden und könnte heute nicht dieses wunderbare, herrliche Leben führen, das ich habe! Und das ist die absolute Wahrheit! Und warum erzähle ich Dir diese ganze Geschichte?

Top-Tipp:

Ich habe die Erkenntnisse von Napoleon Hill mit in meine 2-Tages-Intensiv-Seminare „Power-Days“ eingearbeitet.

Infos unter: www.power-days.info

0

Kommentare

  • Derzeit gibt es keine Kommentare. Schreibe den ersten Kommentar!

Kommentar hinterlassen

Gast Freitag, 07. Mai 2021