Erfolgs- und Motivationslexikon

Suche nach Begriffen im Glossar (Reguläre Ausdrücke erlaubt)
Alle A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
Begriff Definition
Assoziationen

Erfolgreiche ASSOZIATIONEN

Oft stehen wir uns wunderbar selbst im Weg – erfolgreich blockieren wir unsere eigene Entwicklung.
Das ist menschlich, kann aber in manchen Situationen äußerst nervig sein. Um sich selbst aus dieser misslichen Lage zu befreien, können Assoziationen ein guter Trick sein.
Probiere es aus: Nimm Dir einen Zettel, schreibe Dir Dein Erfolgsziel darauf und überlege Dir, welche Schritte Du als nächstes gehen möchtest. Nun assoziiere zu jedem dieser Schritte drei andere Begriffe und bilde daraus Sinnzusammenhänge. Dieser Ansatz führt Dich vielleicht erstmal in eine Richtung, in der Du zuvor noch nie Motivation vermutet hättest. Warte etwas und versuche es mit anderen Begriffen. Du wirst überrascht sein...

Dankbarkeit

Erfolg durch DANKBARKEIT

Bescheidenheit ist eine Tugend, Dankbarkeit ist ihre beste Freundin. Stell Dir vor, Du stehst jeden Tag mit dem Bewusstsein auf, für all das dankbar zu sein, was Dir widerfährt. Sensibel auch für die Kleinigkeiten zu sein und nicht alles als selbstverständlich anzusehen. Erfolg entsteht durch ein Ensemble von Kleinigkeiten; Dankbarkeit ist dabei ein wesentlicher Aspekt.
Das bedeutet nicht, dass Du von allem und jedem begeistert sein sollst. Der kritische Blick auf Situationen gehört schon dazu. Aber denk einfach einmal an unvermuteter Stelle DANKE – und artikuliere dies auch. Erfolge werden automatisch freigesetzt.
Im Alltag kannst Du Dankbarkeit in unterschiedlichen Situationen erfolgreich zelebrieren. Sei Dir selbst gegenüber dankbar und lächle Deine Mitmenschen an. Du wirst staunen, welche Motivationsschübe Du damit bei Dir und Deinem Umfeld auslösen wirst.

Motivation durch Lächeln

In dem Theaterstück „Murx den Europäer“ des Schweizer Regisseurs Christoph Marthaler (Volksbühne Berlin 1993) singt eine Gruppe von Menschen über einige Minuten das ursprünglich christliche Lied „Danke“. Die Schauspielerinnen und Schauspieler intonieren in allen Tonlagen, Lautstärken, Variationen. Schnell wird deutlich: Wieso nicht einfach mal danken – ganz ohne Hintergedanken.

Dankbar kannst Du übrigens auch ganz im Stillen sein. Alleine das Bewusstsein und die Achtsamkeit tragen entscheidend zu Motivation und Erfolg bei. Ganz wichtig: Konzentriere Dich nicht auf Dinge, die Du nicht erreicht hast oder besitzt, sondern sei zufrieden mit dem, was Du bereits erfolgreich gemeistert hast.

Nicht nur der Erfolg wird es Dir danken...

Deine Mitmenschen werden von Deiner Dankbarkeit verzaubert sein. Und Du selbst auch. Studien haben ergeben, dass dankbare Menschen sich subjektiv besser fühlen, glücklicher sind und ihr Leben erfolgreicher gestalten.

Probiere es gleich heute aus. Ein Kompliment an der richtigen Stelle verändert die Situation merklich, kann frisch motivieren und zu einem erfolgreichen Gesamtergebnis beitragen. Gratis – aber nicht umsonst!

Emotionale Intelligenz

Erfolg und Motivation durch EMOTIONALE INTELLIGENZ

Warum ist die eine Führungskraft erfolgreich und die andere nicht? Woran liegt es, dass manche Mitarbeiter nur so vor Motivation und Engagement sprühen? Wer diesen spannenden Fragen auf den Grund geht, wird schnell erkennen, dass hier nicht der Zufall seine Hand im Spiel hat, sondern derjenige Erfolg hat, der sich nach klaren Regeln richtet.
Wer auf der Welle des Erfolgs reiten will, muss sich erst einmal selbst in Schwung bringen. Und dies ist kein Geheimnis, das im heiligen Gral der Managementweisheiten gehütet wird, sondern eine klare Folge vieler Einflussfaktoren, die für den Erfolg zuständig sind. Hierzu gehört neben einer gefestigten Persönlichkeit, strukturierten Abläufen, zielgerichtetem Denken und Handeln vor allem auch die Emotionale Intelligenz. Schon in 1920 hatte der Intelligenzforscher und Psychologe Edward Thorndike den Begriff „Soziale Intelligenz“ geprägt.
Erfolgreich durch Einfühlungsvermögen
Die Emotionale Intelligenz ist ein wesentlicher Erfolgsfaktor. Wer ein guter Beobachter seiner selbst und seiner Mitmenschen ist, kann sich an den gewonnenen Informationen orientieren. Ein konstruktives Miteinander führt zu guten Ergebnissen und fördert die Motivation bei allen Beteiligten.
Vier wesentliche Bausteine für den Erfolg

  • Wer bin ich?
    Wahrnehmen und Verstehen der eigenen Person.
  • Wer will ich sein?
    Steuerung der eigenen Gefühle und Handlungen.
  • Wer ist mein Gegenüber?
    Erkennen und Verstehen von Empfindungen anderer.
  • In welcher Beziehung stehen Menschen zueinander?
    Erkennen, Verstehen und Beeinflussen von menschlichen Beziehungen.

Für ein erfolgreiches Miteinander

Emotionale Intelligenz ist erlernbar und nicht angeboren! Darüber ist sich die Wissenschaft einig. Voraussetzung hierfür ist – wie für alle erlernbaren Fähigkeiten – der Wille, sein Verhalten zu ändern. Mit Offenheit, etwas Neugier und Motivation gelingt es schnell, die Emotionale Intelligenz für sich zu erobern. Erste Erfolge stellen sich schnell ein und motivieren zu einem spannenden Miteinander – beruflich und privat.

Herausforderung

Motiviert in die HERAUSFORDERUNG

Du kennst sicherlich das Gefühl, viel vorzuhaben und nicht genau zu wissen, wo der Weg in die erfolgreiche Zukunft losgehen soll. Zu viele Möglichkeiten? Und zu wenige Kapazitäten frei? Alles wächst Dir irgendwie über den Kopf? Gerade in der heutigen Zeit, in der Multitasking mit Erfolgen unabdingbar verknüpft scheint, bleibt unsere Motivation oft auf der Strecke. Dabei kannst Du motiviert Deinen Erfolgen entgegen gehen. Nur ein paar Kleinigkeiten solltest Du dabei beachten.  

Erfolge sind planbar

Glaube an Dich. Und überlasse nichts dem Zufall. Du kannst den Weg in Richtung Erfolg strukturieren, portionieren und auch Spaß beim Erreichen Deiner Ziele haben. Vergiss nicht, dass Du jederzeit Deine Pläne ändern und flexibel umgestalten kannst. Das nimmt Dir den Druck und steigert die Motivation.  

Motivation bedeutet Neubeginn

Seit der Antike gibt es die Figur des Sisyphos, der seinen Stein immer wieder den Berg hoch rollen muss. Sein Mythos steht sinnbildlich für sinnlose Mühe ohne Ziele und Erfolge. Der französische Autor Albert Camus schrieb in seinem philosophischen Essay „Der Mythos des Sisyphos“: „Der Kampf gegen Gipfel vermag ein Menschenherz auszufüllen. Wir müssen uns Sisyphos als einen glücklichen Menschen vorstellen.“ Wir alle brauchen also Herausforderungen im Leben. Diese sollten nur die richtige Größe haben und sinnstiftend sein.
Fange klein an, mache kluge und überschaubare Schritte, überfordere Dich dabei nicht. Die Herausforderung sollte Dich nicht beherrschen. Du bewahrst immer den Überblick, suchst Dir passende Aufgaben und siehst ihnen motiviert entgegen. Bei einem Marathonlauf würdest Du ja auch nicht alle Energien schon am Anfang verbrauchen. Bewahre Dir Motivation für den Endspurt. Ein erfolgreicher Lauf besteht darin, links und rechts des Weges die Natur zu genießen und im Ziel noch genug Energie zu haben mit Deinen Freunden den Erfolg zu feiern. Guten Lauf!

Interesse

Erfolg baut auf INTERESSE

Erfolg setzt sich aus den unterschiedlichsten Bausteinen zusammen. Einer davon ist Interesse. Warum? Ganz einfach: Weil Menschen, die Interesse zeigen, leicht den Zugang zu anderen Menschen oder bestimmten Sachverhalten finden.

Es war schon in der Schule so, dass Interesse das Verständnis auch für die schwierigsten Themen vereinfacht. Durch Interesse und Wissbegierde wachsen Erkenntnisse, die ihrerseits den Wunsch nach vertieftem Wissen generieren – ein positiver Kreislauf aus Interesse, Motivation, Erkenntnis und Wissensdrang hat begonnen! In der Schule führt dies zu einer Kettenreaktion, die dann in guten Noten endet.

Wer kennt sie nicht, die Menschen, die aufgeschlossen sind und motiviert durch den Tag gehen. Sie sind anderen zugewandt, interessieren sich für deren Gedanken, Ideen und Wünsche. Im Dialog bleiben sie nicht nur bei sich, sondern fragen nach – sie wollen einfach mehr über ihr Gegenüber wissen und zeigen damit Wertschätzung. Auch hier entsteht eine Rückkopplung im Sinne von persönlichem Erfolg: Wer Wertschätzung schenkt, erhält diese zurück.

Selbstbewusstsein als Voraussetzung für Erfolg

Erfolgreich kann nur der sein, der sich Erfolg auch zutraut. Das setzt ein gesundes Selbstbewusstsein voraus. Dies wiederum wird durch selbst erarbeitete Erkenntnisse und die oben genannte Wertschätzung durch Andere gestärkt. Übertragen auf das tägliche Leben heißt das: Interessiere Dich für Deine Mitmenschen, Deine Umwelt und die Dinge, die Dich umgeben –  und der erste Schritt für ein erfolgreiches Leben ist getan

Motivation entsteht durch Begeisterung …

… und umgekehrt. Dieses sich gegenseitig verstärkende Wechselspiel zu erleben, beflügelt nicht nur die Lebenslust und motiviert, sondern stabilisiert auch die Erfolgswelle für Karriere, Reichtum sowie für die private Erfüllung. Wer diese Systematik für sich persönlich erfährt, genießt die positiven Ergebnisse genauso, wie den erfolgreichen Weg dorthin.

Nachhaltigkeit

Mit NACHHALTIGKEIT zum Erfolg

Schon längst stehen für moderne Unternehmen wirtschaftlicher Erfolg und Nachhaltigkeit nicht mehr im Wettstreit. Im Gegenteil. Sie bilden eine Symbiose, die den Status der Verantwortlichkeit unterstreicht. Nachhaltigkeit ist kein Luxus! Als Motor für den Erfolg wirkt das Denken und Handeln im Sinne einer guten Zukunft: auf die Qualität eines Unternehmens genauso wie auf die Lebensqualität eines jeden Menschen.

Motivation für ein intensiveres Leben

Das Handy ist nicht mehr das neueste? Da muss schnell das neueste Top-Modell her! Den Einkauf ausgepackt und die Plastiktragetasche direkt in den Müll? So könnte man die „schnellen Entsorgungen“ locker fortführen. Dass diese Ex-und-Hopp-Haltung ein Gräuel für die Umwelt und eine schwere Hypothek für die kommenden Generationen ist – das ist schon längst kein Geheimnis mehr! Was macht diese Haltung mit dem Geist, dem Denken, den Werten und einem gesunden Streben nach Erfolg? Wachsen so das Wohlbefinden und die Motivation, sich mit dem Leben auseinanderzusetzen?

Überraschende Erfolge durch nachhaltiges Denken und Handeln

Wurde vor einiger Zeit die Nachhaltigkeit noch als grünes und weltfremdes Gedankengut belächelt, so fand in den letzten Jahren ein bemerkenswertes Umdenken statt: Die Motivation, sorgsam mit unseren Ressourcen umzugehen, nimmt ständig zu. Das Verständnis von Lebensqualität wandelt sich: von Verschwenden zu bewahren, von Karriere pur zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf.
An andere denken, heißt auch ganzheitlich denken. Jeder definiert für sich, was für ihn Erfolg bedeutet. Sind es Geld, Wohlstand, persönliche Erfüllung, Familie, sinn- und nachhaltige Lebensführung? Ganz gleich, was dem Einzelnen wichtig ist – die nachhaltige Motivation ist unerlässlich, um sich selbst immer wieder in die Spur zu bringen. Umsicht, Vorausschau und Verantwortung sind die drei wichtigen Säulen für ein erfolgreiches Unternehmen genauso wie für ein erfülltes Leben. Der Kern der Nachhaltigkeit liegt im Bewahren zum Wohl der zukünftigen Generationen.

Ruhe

Erfolge erfordern RUHE

Stelle Dir folgende Situation vor: Umgeben von Wäldern, Bergen und Flussläufen hast Du die Aufgabe, einen verborgenen Schatz zu entdecken. Keiner hat Dir eine Schatzkarte für eine erfolgreiche Suche in die Hand gedrückt. Was nun? Deine Motivation ist vorhanden, nur mangelt es in diesem Moment an Orientierung. Lehne Dich zurück, atme erst einmal die frische Bergluft ein und genieße das Panorama der Möglichkeiten.

Reflektiert = motiviert = erfolgreich

Das Bild mit der Schatzsuche trifft es ganz gut. In der Geschichte würdest Du auch nicht einfach übermotiviert loseilen, die Gebüsche durchforsten und jeden Wasserfall inspizieren. Um zum Erfolg zu gelangen, ist ein gut durchdachter Masterplan hilfreich – und der erfordert Zeit und Entspanntheit. Eine Prise Gelassenheit bringt Dir viele Vorteile: Du jagst den Erfolgen nicht hinterher, sondern gönnst Dir Pausen, genießt Dein Tun und steigerst automatisch Deine Motivation.

Erfolg versprechende Ruhepole schaffen

In dem Buch „Die Stein Strategie – von der Kunst nicht zu handeln“ (Hanser 2013) von Holm Friebe finden sich einige nützliche Schritte, die Du zu Deiner eigenen Motivation nutzen kannst. Die Quintessenz: Öfter mal NICHT handeln und die Kunst des klugen Abwartens praktizieren. Übersteigerter Aktionismus führt nur zu Stress und dazu, dass Du den Überblick über die Situation verlierst. Ruhe und Gelassenheit sind die besseren Varianten für langfristige Zufriedenheit – und für Deinen Erfolg!
Zur Steigerung Deiner Ruhe kannst Du einfach Folgendes ausprobieren: 

  1. Meditationsübungen
  2. Yoga
  3. gesunde Ernährung

Du wirst sehen: Die Suche nach dem Erfolgsschatz wird viel entspannter sein. Und darüber hinaus kannst Du sogar die Landschaft und das Zwitschern der Vögel genießen...

Selbstgespräche

Wer kennt sie nicht, diese innere Stimme, die dauernd zu einem spricht. Sie kann uns helfen, unseren Tagesablauf zu meistern, uns bei Entscheidungen unterstützen oder uns zu mehr Motivation antreiben. Schon Kinder leben oft in einer Welt aus lauten Selbstgesprächen, sie reden mit ihren Puppen oder Stofftieren. Später werden diese Gespräche leiser. Erwachsene befinden sich häufig im Dialog mit sich selbst, wenn es um normale, täglich vorkommende Dinge geht: „Habe ich alles eingepackt?“ „Soll ich dieses Kleid wirklich kaufen?“ „Nee, heute habe ich keinen Bock auf Pizza…“ „Mist, ausgerechnet heute muss es regnen, ich habe mir doch vorgenommen, joggen zu gehen…“ Aus psychologischer Sicht ist es völlig normal und unbedenklich, dass wir uns mit uns selbst unterhalten.

Gespräche mit uns selbst können uns auch motivieren. Die Bilder, die vor unserem inneren Auge erscheinen, unsere Ziele, Wünsche und Träume, werden von unserem Unterbewusstsein ständig kommentiert. Es ist eine Tatsache, dass das, was wir denken, zu unserer eigenen Realität (Weltanschauung) wird. Warum also nicht diese Selbstgespräche bewusst einsetzen, Gedanken bewusst lenken, um einen Dialog mit sich selbst aufzubauen?

Eine solche Methode, um mit sich selbst zu kommunizieren, ist die Autosuggestion, die Selbstbeeinflussung. Durch gezielte Sätze, welche wiederholt und über eine längere Dauer laut gesprochen werden, wird das Unterbewusstsein trainiert, gewisse Denkweisen zu übernehmen. Diese Programmierung lässt in unserem Unterbewusstsein positive Bilder entstehen: So absolvieren zum Beispiel Sportler ihr mentales Training, indem sie sich in Gedanken selbst anfeuern, ihre Laufstrecke in einer Bestzeit zu bestreiten, oder ihren Wettkampf zu gewinnen. Musiker spielen innerlich ihr Konzert durch, um die Begeisterung des Publikums zu spüren. Menschen mit Flugangst erleben einen ruhigen Flug mit problemloser Landung.

Der französische Apotheker Émile Coué begründete im 19. Jahrhundert die Autosuggestionslehre. Er stellte fest, dass die Wirkung der Medikamente die Patienten beeinflusste, je nachdem mit welchen Worten er sie überreichte und entwickelte so den Gedanken, dass jeder Mensch sein Wohlbefinden durch das Vorsagen von Suggestionsformeln steigern könne.

Heute setzen Motivationstrainer, zum Beispiel Jürgen Höller, diese Methode der Autosuggestion oft ein. In vielen Seminaren, Büchern, CDs und anderen Medien findet man entsprechende Anleitungen oder Programme, mit denen diese Technik erlernt werden kann.  

Selbstliebe

Erfolg durch SELBSTLIEBE

Ist Dir schon einmal aufgefallen, dass Menschen, die sich selbst gerne haben, motivierter und erfolgreicher sind? Kein Wunder. Wenn Du Deinen inneren Kritiker nach Hause schickst und die positiven Aspekte in den Vordergrund stellst, bist Du automatisch ausgeglichener und motivierter. Erfolge ergeben sich ganz von alleine.
Sicherlich kennst Du die Situationen, in denen Du Dir selbst gegenüber zu kritisch bist und der Erfolg ausbleibt. Es ist ganz natürlich, zeitweise skeptisch zu sein und sein eigenes Tun zu hinterfragen – aber auch Selbstliebe will gelernt sein.

Mach doch einmal ein Experiment und beobachte, wie gut Du zu Dir bist: Kannst Du Dir selbst gegenüber eine wohlwollende Haltung einnehmen? Findest Du Gefallen an Deinem Handeln? Bist Du fähig, Dich auch ohne das Lob der anderen gut zu fühlen und zu lieben? Nur wer ein ausgeglichenes Verhältnis zur eigenen Person hat, verfügt über Selbstwertgefühl. Letzteres ist der Garant für Deine Erfolge.

Motivation – von selbst

Setze Dir kleine Ziele. Diese sind leichter zu erreichen als die großen Schritte, die letztendlich nicht umsetzbar sind und wieder Deinen inneren Kritiker heraufbeschwören. Sei ganz bei Dir und freu Dich über jeden einzelnen Erfolg. Sollte etwas nicht gleich klappen, sehe es als zusätzliche Motivation, es noch einmal zu versuchen. Vergiss nicht: Du bist es wert!

Erfolge feiern

Du hast ein gesundes und positiv-wohlwollendes Verhältnis zu Dir aufbauen können. Und auch die ersten Erfolge klopfen nun an die Tür. Halte inne und genieße dies. Renne nicht durch Dein Leben. Es ist gut, Pläne zu machen und eine erfolgreiche Zukunft im Privaten und Beruflichen zu gestalten. Aber gönne Dir auch ab und zu eine Pause und blicke auf das, was Du mit Selbstliebe und eigener Motivation erfolgreich umgesetzt hast.

Sich selbst motivieren!

Manchmal fällt schon allein der Gedanke daran, etwas Bestimmtes zu tun, sehr schwer. Sei es nun, dass wir eine Arbeit erledigen müssen, den Frühjahrsputz noch hinter uns bringen möchten oder ähnliches.

Doch warum, fallen uns manche Dinge so schwer?

Oft ist es nicht der Weg, sondern der Anfang, der es schwer macht ein Ziel umzusetzen. Sich zu überwinden, Gas zu geben fällt uns schwer.

Der Anfang kann nur überwunden werden, wenn man einen Antrieb, einen Beweggrund hat. Wenn man einen Beweggrund hat, ist man motiviert und bewegt sich praktisch von allein.

Daher ist es wichtig, sich ein Ziel zu setzen!

Um die Motivation zu steigern etwas umzusetzen, reicht jedoch nicht alleine die Zielsetzung. Man sollte den Beweggrund visualisieren. Die bildliche Vorstellung wie es wohl sein wird, wenn dieses Ziel erreicht wurde, motiviert.

Ziele in Etappenziele zu zerlegen, kann ebenfalls motivieren und die Aufgabe leicht machen. So ist das Ziel näher und wird schneller umgesetzt.

So sollte man zum Beispiel bei der Zielsetzung ein Buch zu lesen, sich Etappenziele setzen (an einem Tag 50 Seiten lesen). Damit ist das Ziel nicht mehr all zu groß und realistisch umsetzbar.

Außerdem sollte klar sein, was sich positiv verändert, wenn das Ziel erreicht wurde. Dabei spielen Sinne und Wahrnehmung eine große Rolle. Ist es zum Beispiel angenehm, wenn aufgeräumt ist? Und wie ist der Duft des Bodenreinigers, nach dem Putzen?

Wenn es unseren Sinnen gut tut, sind wir motiviert etwas umzusetzen. Daher ist eine detaillierte Vorstellung des Zieles sehr wichtig.
Eine detaillierte Visualisierung der getanen Arbeit löst zusätzliche Motivation aus.

Eine gute Unterstützung zum Erreichen eines Zieles, ist die Lieblingsperson während der Umsetzung zu hören. Sie löst positive Assoziationen und Motivation aus.

Wenn ein Ziel dann erreicht wurde, darf man sich auch mal selbst belohnen. Eine Belohnung gibt den Anreiz, ein weiteres Ziel zu erreichen. Außerdem bringt es mehr Motivation und man wird merken, dass es Spaß macht, selbstgesteckte Ziele zu erreichen!

Wer etwas erreichen will im Leben, muss sich große Ziele stecken, sehr große sogar. Unterteilt in Etappenziele sind sie greifbar nahe und so haben wir eine ständige Motivation für jeden Lebensbereich. Viele Seminare geben den passenden Leitfaden, sich Ziele zu setzen, diese zu realisieren und umzusetzen, wie zum Beispiel die Persönlichkeitsseminare „Lifing®“ von Jürgen Höller.

Tiere und Talente

Tiere haben unterschiedliche Motivationen, sich den Menschen anzuschliessen: Futter, Schutz und Zuneigung. Hunde entwickeln für ihre Führer sogar bedingungslose Liebe.

Ein den Tieren unbewusstes Talent ist die Gesundheitsförderung beim Menschen. Sie sind einfach im Hier und Jetzt. Es wurde festgestellt, dass regelmäßiges Streicheln von Katzen den Blutdruck senkt.  Seinen Hund im Arm zu halten und zu spüren, dass sich die Herzschläge von Mensch und Hund angleichen und eins werden, ist ein wundervolles Gefühl.

Tiere motivieren Menschen auch zu Ungewöhnlichem: Lukas war ein Junge mit den üblichen Interessen eines Teenagers. Er hatte jedoch sehr große Angst vor Hunden. Wenn er einen Hund auf dem Gehsteig sah, wechselte er die Straßenseite. Eines Tages beschloss die Familie, einen Hund bei sich aufzunehmen. Lukas hat sich seiner Angst gestellt, daraus entwickelte sich Mut und die Motivation, sich mit dem Hund anzufreunden. Der kleine Welpe Falco hat nicht gewertet, ob jemand Angst hat oder nicht, er war einfach er selbst und hat sofort die Herzen seiner Familie erobert.

Lukas und Falco waren bald unzertrennlich, und aus einem Spiel wurde Übung und tägliches Training im Dogdancing. Es folgte die Anmeldung zum Supertalent 2013. Die Begeisterung für das, was die beiden tun, war in jeder Sekunde ihrer Auftritte zu spüren und sie gewannen die Show.

Wer immer nur tut, was er schon immer getan hat, wird auch nie etwas Neues erleben. Diese Geschichte von Lukas und Falco kann vielen Menschen helfen, sich zu motivieren, etwas Ungewohntes zu tun, beziehungsweise über die eigenen Grenzen zu schreiten. So werden verborgene Talente geweckt.

Sein eigenes Talent zu finden und zu leben, ist die Anleitung zum glücklich sein. Jeder kennt es: „Ich würde so gern mal…“ oder „Wenn ich doch nur…“. Warum tut man es nicht? Es mangelt nicht an Motivation. Man braucht einfach einen kleinen (oder größeren) Schubs in die richtige Richtung.

Die einfachste Methode, einen solchen Schubs zu erlangen, ist der Besuch eines Seminars. Dort trifft man Menschen, die am gleichen Punkt stehen und gemeinsam ist es oft einfacher. Seminare wie zum Beispiel die Lifing®s von Jürgen Höller geben eine Auswahl an Möglichkeiten, wie man sich motivieren und seine Talente entfalten kann.

Toleranz

Von der TOLERANZ in den Erfolg

Wieso bestehen wir eigentlich so oft auf der eigenen Meinung und klammern andere Sichtweisen aus? Ist das nicht ein wenig eindimensional gedacht? Tolerant zu sein ermöglicht es uns, die kleine beschränkte Weltsicht zu überdenken und Raum für erfolgreiche neue Strategien zu kreieren. Gemeinsames Verständnis aufbauen, ungewöhnliche Ideen zulassen, Perspektiven wechseln und so eine gemeinsame Vision und Motivation teilen. Willkommen im Erfolg!

Perspektivwechsel können motivieren

Erfolgreich wollen wir ja alle sein – sei es im privaten oder beruflichen Kontext. So viele Menschen auf der Welt leben, so viele unterschiedliche Definitionen existieren auch von Erfolg. Kein Wunder also, dass wir mit Meinungen konfrontiert werden, die uns an unserem persönlichen Erfolg scheinbar hindern.
Wenn Du offen für Deine Mitmenschen bist, passiert plötzlich etwas Magisches – die Anderen werden es auch Dir gegenüber sein. Das motiviert ungemein und eröffnet Dir gleichzeitig unvermutete Möglichkeiten. Vermeintlich konträre Denkweisen lassen sich plötzlich miteinander in Einklang bringen. Es entsteht ein Gefühl von Harmonie. Und was könnte ein besserer Beitrag zum Erfolg sein?

Dein Erfolg wächst mit zunehmender Offenheit

Du kannst heute schon damit beginnen und eine kleine Übung machen: Schreibe Dir vier Dinge auf, die Dich stören und daran hindern, dass Du erfolgreich ein Ziel verfolgst. Nun schaue Dir die vier Punkte an und frage Dich, ob vielleicht eine andere Sicht auf die Tatsachen etwas verbessern könnte. Inwieweit spielt Toleranz anderen Menschen gegenüber eine Rolle? Du wirst merken, dass sich Deine Motivation mit dem Tolerieren anderer Überzeugungen kontinuierlich steigert. Fang doch heute schon damit an. Morgen wirst Du Deinem Erfolg vielleicht schon ein wenig näher sein...

Umsetzungskompetenz

UMSETZUNGSKOMPETENZ mündet in Erfolgen

Stelle Dir vor, Du bist drei Jahre alt. Vor Dir liegt ein großer Haufen mit bunten Bauklötzen. Genau weißt Du nicht warum, aber Deine innere Stimme flüstert etwas wie: „Turm bauen.“ Um zum Erfolg zu gelangen und motiviert Klotz für Klotz aufeinander aufzubauen, könnte Expertise in Sachen Gravitation nicht schaden. Diese Kompetenz eignest Du Dir spätestens nach dem dritten Turmfall an.
Erfolgreich zu sein bedeutet lernfähig zu sein, nach und nach Fähigkeiten zu erwerben, daraus Strategien zu entwickeln, sich erneut zu informieren und ab und an auch einmal einen Rückschlag zu akzeptieren. Solche Rückschläge bringen uns weiter, auch wenn sie im ersten Augenblick eher demotivierend auf uns wirken. Lass Dich nicht entmutigen – verliere nicht Deine Motivation.

Motivation + Engagement + Planung = Erfolg

Dies scheint eine einfache Gleichung zu sein. Und doch diskutieren die Menschen schon seit Sokrates darüber, warum manche von uns erfolgreich sind und andere weniger. Der Schlüssel zum Erfolg liegt in einer guten Planung. Dazu gesellen sich im Idealfall noch Selbstbestimmtheit, Selbstvertrauen in die eigene Person und zielorientiertes Handeln. Der Erfolg wird nicht ausbleiben.

Kein Erfolg ohne Motivation

Schaffe Dir täglich neue Anreize, belohne Dich für erfolgreich abgeschlossene Projekte, sei gut zu Dir. Das ist das Geheimnis kontinuierlicher Motivation. Auch Optimismus, Willenskraft und Energie sind für die Realisierung von erfolgreichen Projekten hilfreich. Aber sei nicht so streng zu Dir, wenn es auch einmal Tage gibt, an denen Dir alle diese Attribute nicht einfach in den Schoß fallen. Schließlich hast Du als Kind auch nicht beim ersten Mal einen hohen Bauklotzturm aufstapeln können...